Germany’s new data ecosystem will revolutionize the financial industry

TechQuartier, the Hessen Ministry for Economic Affairs, State of Hessen and 11 project partners announced today the funding of a new project for the Financial Big Data Cluster, FBDC, which is part of European GAIA-X initiative.

>> A German version follows

About 16 million Euros awarded to build The Financial Big Data Cluster, FBDC, research project and develop a secure, legally compliant and user-friendly financial data platform to advance machine-learning solutions across Europe’s financial ecosystem. 

  • The cloud-based platform will provide access to sovereign financial data infrastructure. Suppliers and users of the data include European financial institutions, FinTech companies, public stakeholders and research institutions. 

  • Financial Big Data Cluster (FBDC) is the use case in the financial domain of European GAIA-X initiative. 

  • The FBDC represents the central use case for the financial sector.  Closely linked to the establishment of the cluster is the research and development project. 

  • During the research project, data sets will be used to create five use cases that will be researched, developed and prototypically validated using artificial intelligence and machine learning. 

  • The project begins on January 1, 2021 and goes through 2023.  

(18 December 2020) FRANKFURT AM MAIN – TechQuartier, the Hessen Ministry for Economic Affairs, State of Hessen and 11 project partners announced today the funding of a new project for the Financial Big Data Cluster, FBDC, which is part of European GAIA-X initiative. This new cloud-based platform will provide access to sovereign financial data infrastructure and will allow traditional European financial institutions, FinTech companies, public stakeholders and research institutions to share necessary information developed to strengthen innovation. The project will also promote data-driven business models in the financial sector throughout Europe. 

Within the GAIA-X initiative started by the German government to develop the cross-industry European data infrastructure, the FBDC represents the central use case for the financial sector. Closely linked to the establishment of the cluster is the research and development project “safeFBDC.” 

The research project, which begins on January 1, 2021, is the first of its kind in Europe and is a ground-breaking solution that gives data scientists the access to the data sets necessary to predict solutions for various financial use cases using machine learning and artificial intelligence. 

TechQuartier will coordinate with collaborators from different business sectors and government organizations including industry and research partners Deloitte, Deutsche Börse Group, Frankfurt School of Finance & Management, Fraunhofer-Institute for Materials and Logistics (IML), Helaba Landesbank Hessen-Thüringen, main incubator, Refinitiv, SAP SE and TU Darmstadt. HAWK:AI and spotixx are two startups that are part of the consortium. Also included are more than 30 Strategic Partners.  

The project’s consortium partners will also invest around 6 million Euros. An additional 10 million Euros was awarded after TechQuartier and the partners won the German Federal Ministry for Economic Affairs Innovation Competition “Artificial intelligence as a driver for economically relevant ecosystems.” 

Funding for the project comes from the German Federal Ministry for Economic Affairs and Energy whose goal is to promote the digital transformation of the German economy and develop concepts that clarify the need as well as the technological and economic benefits of GAIA-X. The GAIA-X project is created to build an efficient and competitive, secure and trustworthy data infrastructure for Europe. 

“Since data is a highly valued commodity of the digital age, we need to ensure the competitiveness of German and European companies and research institutions by giving them safe access to reliable and clean financial data. Currently, this data is being stored in individual financial silos and is not available to the innovators and thinkers who are creating new data-driven solutions for topics like climate risk management and anti-money laundering,” Dr. Sebastian Schäfer, TechQuartier Managing Director, said.  

 “I am very pleased that we have been able to decisively advance the Financial Big Data Cluster (FBDC) financial center project this year. The federal funding of around 10 million € is a further milestone in the implementation of the project. We are creating the basis for Big Data and AI research applications to fundamentally strengthen the innovation ecosystem in the Frankfurt financial sector. In data-driven topics such as sustainable finance, market integrity and anti-money laundering, we expect this to bring significant benefits, both for the private sector research and especially for supervisory institutions,” Tarek Al-Wazir, Hessen Minister for Economic Affairs, Energy, Transport and Housing, said. 

Structure 

The research project will be the foundation for building a viable data infrastructure and platform model. It is made up of a complex combination of different components that ensure that data will be safely shared among approved collaborators. The infrastructure of this financial data platform will be conceptualized under the highest standards of data protection, data security and data sovereignty. 

During the project, new AI-based methods based on five financial use cases will be researched, developed and prototypically validated. The demonstration of the first use case is planned in 2021. 

It will contribute substantially to building and securing the long-term operations and growth of a European data ecosystem. This is not limited to financial data, but also across many other industries to produce economically viable projects and develop data-based products. 


Der Finanzplatz macht sich fit für künstliche Intelligenz 

In den Aufbau des Financial Big Data Clusters (FBDC) fließen insgesamt 16 Mio. Euro. Der Bund beteiligt sich mit rund 10 Mio. Euro. Damit wird der Grundstein für eine sichere und rechtskonforme Finanzdatenplattform gelegt. Mit dieser Initiative wird der Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) in der Finanzindustrie vorangetrieben. 

>> https://techquartier.com/news/fbdc 

  • Das FBDC zielt auf den cloud-basierten und organisationsübergreifenden Austausch von Daten unter Wahrung der individuellen Datensouveränität sowie der jeweiligen Aufgaben (Wissenschaft und Aufsicht) und geschäftlichen Ausrichtung (Industrie) ab. Damit wird auch die organisationsübergreifende Zusammenarbeit bei datenbasierten Projekten vereinfacht und verbessert. Zu den Anbietern und Nutzern der Daten gehören europäische Finanzinstitute, Startups, öffentliche Akteure und Forschungseinrichtungen. 

  • Das FBDC stellt im Rahmen der europäischen GAIA-X Initiative den zentralen Anwendungsfall für den Bereich Finanzen dar. 

  • Mittels Förderung des Bundeswirtschaftsministeriums werden bis Ende 2023 neue KI-basierte Methoden anhand von ausgewählten Anwendungsfällen, wie etwa Sustainable Finance, Marktintegrität und Geldwäschebekämpfung erforscht, entwickelt und prototypisch validiert. 

  • Das Förderprojekt beginnt am 1. Januar 2021 und läuft bis 2023.   

(18. Dezember 2020) FRANKFURT AM MAIN – TechQuartier, das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen sowie 11 weitere Projektpartner gaben heute die Zusage für eine Förderung bekannt, welche vom Bund für das gemeinsame Forschungsvorhaben eingeworben werden konnte. 

Das Förderprojekt „Untersuchung der Eignung eines Financial Big Data Clusters zur Absicherung der Datensouveränität im Finanzsektor“ ist Teil des BMWi-Innovationswettbewerb „Künstliche Intelligenz als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme“. Das Vorhaben startet im Januar 2021 und ist das erste seiner Art in Europa. Es legt den Grundstein für eine zukünftige Dateninfrastruktur, die den organisationübergreifenden Austausch von Daten unter Wahrung der individuellen Datensouveränität sowie der jeweiligen Aufgaben (Wissenschaft und Aufsicht) und gesellschaftliche Ausrichtung (Industrie) gewährleisten soll.  

Das Projekt soll datengetriebene Geschäftsmodelle im Finanzsektor europaweit fördern und traditionellen Finanzinstituten, Startups, öffentlichen Akteuren und Forschungseinrichtungen den Zugang zu relevanten Finanzmarktdaten ermöglichen. Das Teilen von bisher am Markt nicht verfügbaren Daten ist erforderlich, um mithilfe von maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz Lösungen für verschiedene Anwendungsfälle im Finanzbereich zu entwickeln. 

TechQuartier leitet das Förderprojekt. Zu den Konsortialpartnern zählen die Industrie- und Forschungspartner Deloitte, Deutsche Börse Group, Frankfurt School of Finance & Management, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML), Helaba Landesbank Hessen-Thüringen, main incubator, Refinitiv, SAP SE und TU Darmstadt. Darüber hinaus sind HAWK:AI und spotixx, zwei Startups aus der TechQuartier Community, Teil des Konsortiums.  

Die Konsortialpartner investieren zusammen 6 Mio. Euro. Weitere 10 Mio. Euro wurden durch den Zuschlag beim Innovationswettbewerb des Bundeswirtschaftsministeriums “Künstliche Intelligenz als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme” eingeworben. 30 weitere Partner aus Wissenschaft und Industrie sind bereits vor Projektstart dem Vorhaben beigetreten. Das Förderprojekt zahlt auch auf das Ziel ein, die digitale Transformation der deutschen Wirtschaft zu unterstützen und Konzepte zu entwickeln, die den Bedarf sowie den technologischen und wirtschaftlichen Nutzen von GAIA-X verdeutlichen. Das Projekt GAIA-X wurde ins Leben gerufen, um eine effiziente und wettbewerbsfähige sowie sichere und vertrauenswürdige Dateninfrastruktur für Europa aufzubauen. 

“Daten sind die Währung des digitalen Zeitalters. Wir müssen deshalb den Zugang zu Daten erleichtern, um die Wettbewerbsfähigkeit deutscher und europäischer Unternehmen und Forschungseinrichtungen sicherzustellen”, so Dr. Sebastian Schäfer, Geschäftsführer von TechQuartier. 

“Ich freue mich sehr, dass wir das Finanzplatzprojekt Financial Big Data Cluster in diesem Jahr entscheidend voranbringen konnten. Die Förderung des Bundes in Höhe von rund 10 Mio. Euro ist ein weiterer Meilenstein zur Umsetzung des Projektes, mit dem wir die Grundlage für Big Data- und KI-Forschung sowie KI-Anwendungen schaffen und das Innovationsökosystem am Finanzplatz Frankfurt fundamental stärken. Gerade bei datengetriebenen Themen wie Sustainable Finance, Marktintegrität und Geldwäschebekämpfung erwarten wir dadurch erhebliche Vorteile, sowohl für die Privatwirtschaft, die Forschung als auch insbesondere für die Aufsichtsinstitutionen. Im kommenden Jahr werden wir hier anknüpfen: Denn die vom Land Hessen beauftragte und in Zusammenarbeit mit vielen Akteuren erarbeitete Umsetzungsstudie wird Anfang 2021 vorliegen.”, sagte Tarek Al-Wazir, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen. 

Der Aufbau 

Das Förderprojekt bildet die Grundlage für den Aufbau einer tragfähigen Dateninfrastruktur sowie eines cloud-basierten Plattformmodells. Dieses folgt den höchsten Standards des Datenschutzes, der Datensicherheit und der Datensouveränität. 

Im Rahmen des Projekts werden neue KI-basierte Methoden anhand ausgewählter Anwendungsfälle aus der Finanzindustrie erforscht, entwickelt und prototypisch validiert. Die Demonstration des ersten Anwendungsfalls ist für das Jahr 2021 geplant.  

Das Forschungsvorhaben wird wesentlich zum Aufbau und zur Sicherung des langfristigen Betriebs und Wachstums eines europäischen Datenökosystems beitragen, um das Teilen von bisher nicht am Markt verfügbaren Daten zu vereinfachen. Dieses ist nicht auf Finanzdaten beschränkt, sondern erstreckt sich auch auf viele andere Branchen, um wirtschaftlich tragfähige Projekte zu realisieren und datenbasierte Produkte zu entwickeln. 

Business photo created by natanaelginting – www.freepik.com

By Alise Munson

Alise is the Manager of TechQuartier's Marketing Team and comes to us via the USA specifically Portland, Oregon. Her expertise centers around content creation and strategic branding, but her heart belongs to dogs, mountains and Laugenbrezeln.